Allgemeines - Clan of Xymox, Dynastie und Jesus Complex am 16.12.2017 live im Club From Hell Erfurt

Clan of Xymox, Dynastie und Jesus Complex am 16.12.2017 live im Club From Hell Erfurt

Dunkle Tage erfordern dunkle Musik. Nicht auszudenken also, was wir tun würden, wenn es Menschen wie Ronny Moorings nicht gäbe. Menschen, die seit vielen Jahren die Seele einer Szene sind, mit wachem Blick und offenen Ohren durch die Welt gehen und all das Besorgniserregende, all das Beunruhigende, all das Aufwühlende da draußen in düstere, aber genau deswegen so heilsame Musik fließen lassen. Mit seiner Band CLAN OF XYMOX macht der Niederländer Moorings seit 1984 nichts anderes. Und ist im Jahre 2017 doch willkommener, wichtiger und wohltuender denn je.

Dunkle Tage, so kann gern wiederholt werden, erfordern dunkle Musik. Ronny Moorings weiß das. Und hat sich eine ganz besonders intensive Facette seines Schaffens, so scheint es, für Zeiten wie diese aufgehoben. Für schwarze Tage, an denen selbst Optimisten ihr Glas als halb leer erachten. „Days Of Black“ hat der nimmermüde Dark-Wave-Prediger aus dem niederländischen Nimwegen seine jüngste Offerte getauft. Und führt mit seinen schwerelosen, melancholischen, finster pulsierenden Oden abermals wie von selbst in eine andere Welt.

Sicherlich kann man einem wie ihn nichts vormachen, sicherlich muss man einer der prägendsten, wichtigsten und populärsten Dark-Wave-Bands der Achtziger nicht erklären, wie sie Atmosphäre erzeugt. Nach 33 Jahren, nach ungezählten Alben, EPs, Singles und unvergessenen Tourneen um den gesamten Globus mit einem Opus wie „Days Of Black“ auf der Bildfläche zu erscheinen, kommt jedoch einem Aufschrei gleich. Das Werk verbindet monotone Stringenz mit schwebender Leichtigkeit, vermählt ein juveniles Sturm-und-Drang-Denken mit der Expertise und den Tricks der alten Hasen. Der eröffnende Titeltrack mit seinen treibenden Drums, den flirrenden Post-Punk-Gitarren und dem dräuenden Synthie-Fundament ist noch nicht verklungen, da steht das Urteil schon fest: CLAN OF XYMOX befinden sich auf einem neuerlichen, vielleicht sogar einem bis dato beispiellosen Karrierehoch.

In Zeiten, in denen eine ganze Armada junger Künstler die Dark-Wave-Romantik, die Post-Punk-Depression und die frühe Goth-Melancholie für sich entdeckt, wirken CLAN OF XYMOX nicht etwa wie ein Relikt, das mit einer bemühten Rückbesinnung aufzeigen will, wo das Ganze eigentlich herkommt. Sie wirken wie eine in sich ruhende, gereifte und mit der sorgsamen Sicherheit einer ästhetisch perfekten Band agierende Einheit, die nie stehengeblieben ist und drei Jahrzehnte Musikgeschichte stimmungsvoll, packend und euphorisierend zu verknüpfen weiß. Die Kompositionen besitzen ein Momentum, die geradezu hypnotisiert ohne zu gezwungen zu wirken – ein Zeichen der Überlegenheit dieser Ausnahmeband und ein Glücksfall, der die unerreichte Atmosphäre der Achtziger in unsere schwarze Zeit übersetzt.

Mag der Feuilleton dieser Tage auch all diese Post-Punk-Epigonen feiern: Hier, in der DNS von CLAN OF XYMOX, liegt der Kern dieser Musik. Und erfreut sich bester Gesundheit. Dunkle Tage, sie erfordern also dunkle Musik. CLAN OF XYMOX servieren sie auf beneidenswert hohem Niveau. Und setzen sich selbst ein weiteres Denkmal.

https://www.facebook.com/clanofxymox.official/
http://www.clanofxymox.com/

Die komplette Tour wird von Dynastie begleitet und dabei ist ebenso noch Jesus Complex

Dynastie
Dynastie wurden 1996 von Kai Trautmann und Thomas Leszcenski (S.I.T.D) gegründet. Im Bandnamen sind Teile der beiden Wörter „Dynamic“ und „Nasty“ enthalten. Dynamisch, kraftvoll, böse bis anstößig ― dies war die ursprüngliche Intention bei der Namensgebung. Dynastie entwickelten mit der Zeit einen einzigartigen, mystischen und gedankenschweren Musikstil, der entfernt an Depeche Mode oder Wolfsheim erinnert. Dynastie selbst bezeichnen ihn als melancholischen Elektropop. Im Jahr 1998 erschien ihr Debutalbum „Light and Darkness“. 1999 stieß der Keyboarder und Produzent Uwe Müller zu Dynastie und es folgte das Album „Alteration“. Dynastie präsentierten ihre Shows in Ost und West, unter anderem in Berlin, Leipzig, Hamburg und Dortmund. Ebenso gab es einen Fernsehauftritt in der Sendung Singles 99 (RTL). Im Verlauf ihrer Karriere gelang es Dynastie, mit den Titeln „Time to Reflect“ und „Death Hurts“ zwei Club-Hits zu platzieren, die bei ihrem Erscheinen in allen einschlägigen Diskotheken liefen und auch heute noch gespielt werden. Kein Wunder, denn alle Tracks von Dynastie fordern gleichsam zum Tanzen auf. Tatsächlich treffen gewaltige Drumsounds auf treibende Keyboardsätze und über allem schwebt die ruhige, dunkel und rau klingende Stimme des charismatischen Sängers Kai Trautmann. Vor Kurzem sind Dynastie um ein authentisches Schlagzeug, Bass und Gitarre erweitert worden, was insbesondere ihren Konzerten noch mehr Druck und Präsenz verleiht. Aktuell sind Dynastie Kai Trautmann (Gesang), Uwe Müller (Background, Keyboards, Bass), Konstantinos Exarchos (Schlagzeug) und Mirko Pollmann (Gitarre, Bass). Bei Auftritten kommt als Gastmusiker der Keyboarder Markus Keller dazu. Jetzt, nach gut einem Jahrzehnt Schaffenspause, wollen es Dynastie mit ihrem Comeback „A Second Dark“ noch einmal wissen. Dynastie ― treibend, kraftvoll, stark


Jesus Complex
JESUS COMPLEX is the electro-industrial project of Reverend Fries. Originally from San Francisco, he moved to Amsterdam, The Netherlands in 1998 for some strange reason he can no longer recall. JESUS COMPLEX is heavy, dark, haunting, angry, vindictive electronic music. Inspired by horror, heartbreak, death, despair and revenge, the first album, "I WOKE UP DEAD", is a collection of 10 sinister anthems for dark, moody, pessimistic souls, a toxic blend of heavy dancefloor darkness, distorted, tortured vocals and haunting, gothic atmospheres. The album was released in 2003 on Pandaimonium Records in Europe. In May 2003, after 2 weeks as a "bullet", the album entered the DAC Deutsches Alternative Charts and remained for several weeks. The band played numerous shows in Europe with Ronny from Clan of Xymox assisting on keyboards and guest vocals. In addition to the album, JESUS COMPLEX has done remixes for CLAN OF XYMOX (Farewell, Liberty), XOTOX, PUNTO OMEGA and FORGOTTEN SUNRISE. The long overdue follow-up album, "GREETINGS FROM THE DEAD" was released in April 2007, distributed worldwide by Nova Media.

In 2011, JESUS COMPLEX joined Brazilian band Pecadores ("Sinners") for a mini-tour of Germany, playing as Guitar Priest for their shows in Berlin, Hannover and Hamburg. In 2016, JESUS COMPLEX finally returned to the stage again in Lima, Peru performing with Pecadores again, and doing guest vocals with Decoded Feedback. The return to stage and fantastic response has inspired JC to perform live again, and The Rev is working on a 3rd album, "Live A Little Die A Little"...
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

www.electronictransformerstour.com

- 08.10.2017 11:43:00