Elusive: – Dream on Sister

Marcel
Werbung
Bestellt euch eure Lieblingsmusik gleich hier:
POPoNAUT - Mikrofon/gelb

Zwei Jahre nach ihrer letzten Albumveröffentlichung und als Ankündigung für ein neues Werk steht nun die Elusive-Single „Dream on Sister“ in den Regalen. Mit zwei neuen Songs („Dream on Sister“ und „For another Day“), einem Cover („I feel you“) und zwei alten Songs („Ride“ und „The Circle never Ends“) in neuem Gewand bietet die EP einen kleinen Vorgeschmack auf das, was das Gesamtalbum bieten wird.

Zieht man in Betracht, dass die Norweger zwei Jahre lang nichts von sich hören ließen, so ist anhand der neuen Songs im Vergleich zu den beiden alten Tracks keine allzu große Veränderung zu vermerken, was man natürlich auch so werten kann, dass Elusive sich treu geblieben sind, worüber Fans der Band sich sicher freuen.

Stilistisch an The Mission und ein wenig an Sisters of Mercy, eher weniger an ihre nordischen Landsmänner erinnernd, bieten Elusive soliden Gitarrenrock mit eher spärlich eingesetzten Keyboards, der jedoch bei der Länge der Songs und den wenig abwechslungsreichen Akkorden auf Dauer etwas langweilig und ermüdend wirkt. Vor allem bei dem Depeche Mode-Cover „I feel you“ steht das ewig gleiche Gitarrenriff eindeutig zu sehr im Vordergrund. Auch die aus eher wenig Text bestehenden, sich häufig wiederholenden Refrains sind einem Spannungsaufbau nicht gerade zuträglich.

Allerdings muss man der CD zugestehen, dass sich dieser erste, wenig positive Eindruck bei mehrmaligem Hören ein wenig bessert und die Songs beginnen, sich gerade durch ihre monotone Art ins Gehör zu bohren.

Fazit: Solider Rock, allerdings wäre ein wenig mehr Abwechslung wünschenswert. Und die neuen Versionen der alten Songs dürften wohl auch eher nur für Fans von Interesse sein.

Tracklist:
1. Dream on Sister (single version)
2. I feel you
3. Ride (edit remastered)
4. The Circle Never Ends (take IV)
5. For another Day (extended rock mix)

Next Post

Emigrate: - Emigrate

Werbung Bestellt euch eure Lieblingsmusik gleich hier: Na das kann ja heiter werden, mag sich so manch einer denken, wenn er erfährt, wer hinter den Newcomern Emigrate steckt. Es ist der Gitarrist von Rammstein, Richard Z. Kruspe, der jetzt zum Mikro greift und auch sonst für Musik und Texte verantwortlich […]