Lame Immortelle – Auf deinen Schwingen

Marcel
Werbung
Bestellt euch eure Lieblingsmusik gleich hier:
POPoNAUT - Mikrofon/gelb

Da liegt nun das neue L’Ame Immortelle Album als Promo vor mir und ich überlege bei jedem Song, ob er mir jetzt gefällt oder nicht. Man merkt, dass die beiden den Weg, den sie schon beim Vorgängeralbum „Gezeiten“ eingeschlagen haben, durchaus gemocht zu haben scheinen. Das neue Album ist nicht besonders elektronisch geraten, sondern ist eher eine düster-harte Deutschrock CD. Ich würde es auch nicht mehr in den Gothic Bereich einordnen.

Es sind natürlich auch noch einige Elemente enthalten, die man von L’Ame Immortelle kennt. So dreht sich auch „Auf Deinen Schwingen“ textlich ausschließlich um die Liebe, die Melodien sind erneut sehr nett und zuckersüß geraten und Sonjas Gesang steht meist im Mittelpunkt.

Problem des Albums scheint zu sein, dass es nicht besonders abwechslungsreich ist. Die Songs sind sich von den Strukturen her sehr ähnlich Bei mir hat sich doch schon sehr schnell Langeweile eingestellt. Es passiert wirklich nicht viel Unerwartetes auf dem Album. Es enthält einige ruhigere Stücke, ein paar echte Rocker, zwei bis drei elektronische Songs und eine wirklich schöne Ballade.

Einen guten Einblick in das Album erhält man durch die neue Single „Phönix“ die man wohl bald auf den diversen Musikkanälen und auf youtube bewundern kann. Die reißt mich allerdings auch nicht wirklich vom Hocker.

Weitere Anspieltipps wären die Ballade „Last Will“ und das wirklich erstklassige „Der letzte Akt“.

Deshalb fällt es mir insgesamt schwer, dieses Album zu bewerten. Die Songs sind nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich herausragend. L’Ame Immortelle haben ein Album abgeliefert, dass man gern ein paar mal hört, dann aber auch wieder schnell vergisst, da es aus der Masse nicht sonderlich heraussticht. Eigentlich schade, ein wenig mehr Mut hätte zu einem besseren Album führen können. Alte Fans werden aber trotzdem nicht enttäuscht sein und können „Auf Deinen Schwingen“ durchaus eine Chance geben und wem „5 Jahre“ gefallen hat, der wird auch hier seine dunkle Freude haben.

Titelverzeichnis

1. Auf deinen Schwingen
2. Herzschlag
3. Du siehst mich nicht
4. Nur Du
5. Phoenix (Album Version)
6. Destiny
7. Sometimes love is not enough
8. Run away
9. Wohin
10. In dein Leben
11. Last will
12. Der letzte Akt
13. Dein Herz (Single Edit)


| Label: Gun Records | VÖ: 25.08.06 | 5 von 10 Punkten | Autor: Lohnschlächter |

Next Post

Exilia - die etwas andere Verlosung und Record Release Parties

Exilias Zweitwerk „Nobody Excluded” ist seit vergangenen Freitag, 21. Juli raus. Diese Scheibe strotzt nur so vor Elan – „Nobody Excluded“ ist das erhoffte und erwünschte Break Out – Album der Vierergespanns aus Mailand. Es geht von Anfang an los mit kraftvollen Statements, thematisch wie auch musikalisch: „Kill Me“, „Nobody“, […]