Regensburger Gothic Treffen

Marcel
Werbung
Bestellt euch eure Lieblingsmusik gleich hier:
POPoNAUT - Mikrofon/gelb

Regensburger Gothic Treffen 2010 – Der Raport

 

Am 26. Juni 2010 war es endlich so weit in Regensburg fand das Regensburger Gothic Treffen das erste mal in Form eines Festivals statt.

Was vor 5 Jahren mit einer kleinen Gruppe gleichgesinnter begann wuchs nun zu einem schönen und vor allen interessantem Event heran.

 

 

Samstag:

Sonne, Sonne und nochmals Sonne versprach uns der Wetterbericht und so sollte es auch sein.

Angekommen im romantischen Villapark mitten im schönen Regensburg führte uns der Gang nach Empfang unserer Pässe erst einmal auf das Gelände um die Location zu erkunden. Als erstes vielen uns die zahlreichen Sitzgelegenheiten (Biertischgarnituren) positiv ins Auge. Umrahmt wurde dieser kleine *Biergarten* von einigen Verkaufsständen, leider muss man da sagen das die Auswahl der Angebotenen Stände nicht wirklich überzeugen konnte. Etwas unterhalb dieses Areals im Schlossgraben der Villa befand sich die Bühne und bot so die Möglichkeit die Konzerte auch von einem eher ungewohnten Standpunkt aus zu beobachten.

Die Stimmung der angereisten Besucher des Regensburger Gothic Treffen war sehr familiär und so schaffte es das kleine junge Festival auf Anhieb seinen eigenen Scham zu verbreiten.

Der Opener des Tages sollte die Band Apovelation sein gefolgt von der Band Mundtot welche einige Stücke aus ihrem aktuellem Album *Endzeit* zu gute gaben.

Um 14.00Uhr war es dann soweit die Augsburger Jungs von Etwas Dein gaben sich die Ehre. Wie gewohnt ganz in Weiß boten sie ein klasse Konzert welches mit Rosen für die weiblichen Gäste beendet wurde.

Auch die anschließenden 2 Bands Lost Area und Fliehende Stürme schafften es das bis dahin noch spärlich besiedelte Publikum vor der Bühne zu begeistern.

17.30Uhr Soko Friedhof und mit einem Schlag wurde es vor der Bühne voll. Mit altbekannten Hits der Combo wie "Made in Germany“ "Blutrünstiges Mädchen“ und "Uniform“ sorgten sie für Stimmung und begeisterten das Publikum. Allerdings sollte sich Soko die Wahl ihrer Background Tänzerinnen etwas besser überlegen. Die Performance der Tänzerinnen war mehr als enttäuschend und es gab im Publikum genügend Besucher welche die Tanzbewegungen besser hin bekamen.

19.00Uhr Clan of Xymox betraten die Bühne und rockten das Publikum. Mit vielen Stücken aus ihrem Album In Love we Trust schafften sie es spielerisch die Besucher des Regensburger Gothic Treffen auf ihre Seite zu ziehen.

Nach diesem hervorragendem Konzert wurde es nun Zeit für den Mainact des Abends das Uhrgestein aus Regensburg namens Qntal betrat die Bühne. Mit vielen Ansagen kleinen Anekdoten zu ihren Instrumenten etc. begeisterten sie nicht nur die Festivalbesucher, nach kurzer Zeit erschienen auf der Burgmauer einige bunt angezogene Gestalten welche das Konzert aus dieser besonderen Position mitverfolgten und von Qntal gesondert noch einmal begrüßt wurden.

Mit Beendigung dieses Konzertes ging auch schon für uns der erste Tag des Regensburger Gothic Treffen zu Ende.

 

Sonntag:

Nach einer zu kurzem Nacht im Auto begaben wir uns auf die Suche nach Waschgelegenheiten in Regensburg und wurden nach einer kurzen Irrfahrt durch die Stadt auch an einer Tankstelle fündig.

Erfrischt und gut gelaunt begaben wir uns anschließend zurück auf das Festivalgelände um dort als erstens die Accus unserer Ausrüstung zu laden bzw. unsere Speicherkarten wieder zu entleeren.

Auch an diesem Tag war das Wetter wieder hervorragend so lachte ab dem frühen morgen über Regensburg die Sonne.

Stuka 969 bekamen die schwere Aufgabe an diesem Tag das Festival Konzert technisch zu eröffnen.

Leider war es um diese frühe Stunde noch sehr leer um die Bühne eine Tatsache die wir allerdings auch von großen Festivals kennen und uns daher nicht wirklich überraschte. Bei den nachfolgenden Bands Accessory und Lyronian sollte sich an dieser Tatsache auch noch nicht wirklich was ändern.

Wobei Lyronian mit ihrem Sound doch sehr an diesem eher musikalisch elektronischen geprägten Tag heraus stachen. Der Sound welcher mich teilweise an Kultbands wie D:M erinnerte begeisterte und ich freue mich schon darauf wieder einmal ein Konzert dieser Band zu besuchen.

Das erste Highlight an diesem Tag war für mich allerdings die Band Kiew welche in gewohnter Manier und Show ihre Setlist absolvierte und so für ein klasse Konzert an diesem frühen Sonntag Nachmittag sorgte. Bei Steinkind sollte es spannend werden. Die Band spielte parallel zur Deutschen Mannschaft bei der WM. Während im Hintergrund auf der Bühne über eine Leinwand das Spiel übertragen wurde mussten die Jungs von Steinkind mit technischen Proble
men kämpfen. Kurz und bündig das Keyboard gab seinen Geist auf und konnte in der Schnelle nicht mehr repariert werden. Dies wiederum führte zum Abbruch des Konzertes welches allerdings am Freitag den 30.Juli 2010 in der alten Mälzerei in Regensburg nachgeholt wird. Besucher des RGT haben dort selbstverständlich mit Vorlage des Festivaltickets bzw. Sonntagsticket freien Eintritt.

Aufgrund der technischen Probleme verzögerte sich leider auch der Start der nachfolgenden Band Dope Stars Inc. so das der Zeitplan nun etwas ins Wanken geriet. Anschließend spielte ein deutlich schlankerer Johan Van Roy ein hervorragendes Set mit seiner Band Suicide Commando und begeisterte so die angereisten Besucher. Den Mainact des Abends sollte die Band Combychrist darstellen. Das Konzert an sich war von der Stimmung etc. erstklassig allerdings hätte die Band unter den für sie gewohnten Lichtbedingungen auch im Dunkeln spielen können. Vom Geschehen auf der Bühne war nicht wirklich viel zu sehen so das wir und dazu entschieden nach wenigen Liedern den Heimweg nach Augsburg wieder anzutreten.

Fazit.

Das Regensburger Gothic Treffen war neben kleiner technischer Probleme ein voller Erfolg und sollte im nächsten Jahr eigentlich bei allen auf dem Terminkalender stehen. Dank geht an die Organisatoren sowie auch Security des Festivals welche es geschafft haben ein klasse Festival auf die Beine zu stellen.

Wir für unseren Teil freuen uns jetzt schon auf das erste Juli Wochenende im nächsten Jahr wo hoffentlich die Zweitauflage des Regensburger Gothic Treffen stattfinden wird.

Zur Homepage des RGT

Zu den Fotos

 

Next Post

15 Jahre In Extremo: „Wahre Jahre“ Jubiläumsfestival steigt am 24./25.7. in Erfurt - 20.000 Ka

15 Jahre In Extremo: „Wahre Jahre“ Jubiläumsfestival steigt am 24./25.7. in Erfurt –  20.000 Karten verkauft! Am kommenden Wochenende feiern In Extremo, deren aktuelles Album "Sängerkrieg" mittlerweile über 100.000 mal verkauft wurde und somit Gold-Status erreicht hat, das 15-jährige Bestehen der Band mit einem großen, zweitägigen Festival auf der Zitadelle […]