Soko Friedhof – Jesussaft

Marcel
Werbung
Bestellt euch eure Lieblingsmusik gleich hier:
POPoNAUT - Mikrofon/gelb

Hier kommt nun also die Neue von der Soko Friedhof. Das waren doch die, von denen jeder DJ in der schwarzen Szene, der eine Tanzfläche zu füllen hat das "blutrünstige Mädchen" "in meinen Mund" kommen lässt. Und die lassen sich jetzt über den "Jesussaft" aus, na das kann ja heiter werden.
Überraschender Weise wird es das sogar. Das Album ist durchgängig tanzbar, abwechslungsreich und prall gefüllt mit schwarzem Humor. Wie von der Soko nicht anders zu erwarten, dominieren harte Rhythmen und elektronische Klänge. Musikalisch ist das ganze also nicht so meine Welt, aber hier passt es seltsamer Weise mal wieder. Einigen Songs wie zum Beispiel "Müllmann" oder "Tripereator" muss ich sogar ein gewisses Hitpotential bestätigen. Ich bin mir sicher, dass dieses Songs in einigen schwarzen Clubs wieder rauf und danach wieder runter gespielt werden dürften.
Die Highlights der CD sind in meinen Augen aber einmal wieder die lyrischen Ergüsse. Soko Friedhof hat es ja schon auf den Vorgängern verstanden schlechten Geschmack und schwarzen Humor zu verbreiten und das wird auf "Jesussaft" zur Perfektion getrieben. Egal ob die 10 kleinen Negerlein nun 11 kleine "Grufties" sind, oder der Hexensommer gefeiert wird, man hat immer Spaß an dem was man hört. Es scheint mir allerdings, dass weniger Sex und mehr Gewalt mittlerweile im Mittelpunkt stehen, aber das macht nicht den riesigen Unterschied zu den Vorgängern. Zwischendurch schaffen es Soko Friedhof aber auch mal gefühlvoll und sensibel zu klingen. So ist "Dein Geruch" zum Beispiel fast schön geraten.
Insgesamt ist zu sagen, dass "Jesussaft" ein Album ist, dass auf jeden Fall die Fans der Band glücklich machen wird. Neue Hörer werden sich wohl kaum finden, da der typische Stil nicht verlassen wird, warum auch? Ich fand das Endprodukt für ein Album, auf dem man nicht mal eine Gitarre zu hören ist, erschreckend gut.

7 von 10 Punkten
Der Lohnschlächter

Tracklist:
1. Müllmann
2. Jesussaft
3. An einem Tag wie diesem
4. Bumsen läuft nicht…
5. Die Liebe kann schrei’n
6. Miststück
7. Böses Blut
8. Grabräuber
9. Grufties
10. Dein Geruch
11. Soldat sein
12. Track 12
13. Tripereator
14. Seltsam
15. Der Müllmann und das Mädchen
16. Hexensommer
17. Ich hass Alles&Jeden
18. Von Hinten & Von Vorn
19. Track 19

Next Post

Staubkind - Keine Sonne

Auch wenn es schon eine Zeit lang her ist und die Singleauskopplung „Keine Sonne" von Staubkind schon länger in den Läden steht muss noch was dazu gesagt werden. „Keine Sonne" ist eines dieser Lieder, die man nah am Herzen trägt. Gezielte Gitarrenriffs, treffender Schlagzeugeinsatz und dann wieder eintretende Stille. Natürlich […]