Substance of Dream РH̦llengott

Marcel
Werbung
Bestellt euch eure Lieblingsmusik gleich hier:
POPoNAUT - Mikrofon/gelb

Ok mal wieder was zwiespältiges, zumindest für mich, als armer gequälter Reviewer (hier übrigens nicht wegen der Mukke)
Substance of Dream erinnern mich mal klar an "alten" Sound, nicht historisch alla Haggard usw. gemeint.
Sondern an Sound wie er früher "in" war. Old School-Gothic-Rock mit Wave-Einschlag dazu noch paar Punkige einschläge… Tja nun versteht ihr auch was ich meine.
Der Gesang mal Deutsch mal Englisch, erinnert an "Red Lorry Yellow Lorry" und kann wenn man den diesen Stil mag auch überzeugen. Auf Metalelemente wurde komplett verzichtet… bravo, den sind wir mal ehrlich wir (as in Grufties) haben nunmal herzlich wenig mit den Metalfans gemeinsam ausser das die auch schwarz tragen… *grins* Tja und das merkt man diesem Album mal voll an, das ist ein Album aus der Zeit der Hochtupierten Introvertierten, PinkPunks ;). Synthi sounds, und Punkelemente sind "relativ" sauber miteinander verschmolzen. Aber es gibt auch ein paar Kritikpunkte, der Punkeinschlag sollte fast noch mehr kommen, er steht dem ganzen einfach gut, die Texte und manche lieder wirken hingegen auf Dauer immer etwas Monoton.

Nicht so sehr das es schmerzen verursacht aber doch etwas zuviel, als das man es wohlwollend übersehen kann. Im gesamten bewegt sich "Substance of Dream" mal in Richtung "Das Ich" mal in Richtung des Oben erwähnten RLYL, oder EA80.
Tja was fällt mir noch zu ein, es klingt irgendwie etwas unfertig, im ganzen aber das sollte es eigentlich nach der Zewit sein. Zwei Tracks die mir besonders auffielen, waren das Cure Cover "Fremder Tag" welches wörtlich übersetzt wurde, aber mit neuem Sound hinterlegt, der etwas an "A Forest" erinnert, solide aber nicht der hit. Positiv ist mir "Höllengott" aufgefallen, Marquee Moon, Arts & Decay, Im Affekt, Girls Under Glass, Cancer Barrack, Fair Sex all das kann man da etwas raushören.

Hört euch das Album ruhig mal kurz an, ich denke wer die "alten" Klasiker mag kann daran gefallen finden. X-Trax’lern oder den neuen Grufties alla Terminal Choice fans allerdings denke ich werden hiermit wenig anfangen können.

Tracklist:
1. pink
2. defenceless soldier
3. satanskult
4. fremder tag
5. behind tears
6. psycho
7. höllengott
8. an endless trip
9. zombie
10. gloria
11. the prophet
12. paradise
13. dead can dance
14. gloria (Instrumental)


| Keeper |

Next Post

Wave Gotik Treffen

Das 14. Wave und Gothik Treffen 2005 -Der Raport- Freitag der 13.05.200511:32:18 Ankunft am Hotel, es ist ein sonniger warmer Tag und verspricht einen glorreichen Auftakt zum diesjährigen WGT. Tja das Omen des Datums haben wir da noch Sträflich ignoriert… Wir hättens wissen sollen. Als wir uns dann fertig mit […]