Tristesse de la Luna – Queen of the damned

Marcel
Werbung
Bestellt euch eure Lieblingsmusik gleich hier:
POPoNAUT - Mikrofon/gelb

Tristesse de la Luna besteht aus den beiden Background-Sängerinnen Kati und Lina, die ehemals bei Blutengel sangen. Die vorliegende Maxi ist die zweite Vorab-Auskopplung nach "Eiskalte Liebe" aus dem bald erscheinenden
Album.

Und wer "Weg zu mir" kennt, der kann sich auch gut den neuen Song vorstellen. Klingt wie Blutengel, nur eben ohne männliche Stimme. Und so plätschert "Queen Of The Damned" dahin, ohne wirklich Eindruck zu hinterlassen.

Stimmlich etwas flach singen die beiden den Song runter, ohne daß großartig Emotionen aufkommen. Auf der Maxi befindet sich des Weiteren ein Remix von Andi la Plegua (Icon Of Coil), der ein bißchen mehr Druck hat und auf die
Tanzflächen zielt sowie die Nightmare Version – so eine Art Ambient-Mix.

Ein weiterer Track ist mit "Mein Engel" noch zu finden, der aber die Maxi auch nicht retten kann.

Fazit: Für Freunde von Blutengel und Konsorten sicherlich ok – allerdings nicht für mich

Tracklist:
1. Queen Of The Damned (Single)
2. Queen Of The Damned (Andy la Plegua Mix)
3. Mein Engel
4. Queen Of The Damned (Nightmare Version)


| Out of Line | 10.06.2003 | 2 (von 10 möglichen) | Thono |

Next Post

Mortiis - The Grudge

Ok Mortiis, Dark Metal mit Elektroelementen so hört sich das erstmal für mich an, also mal genauer reinhören was die Fledermaus da geschaffen hat. Tja und das erste was uns geneigtem Ohre auffällt, weg von Stargate wieder zurück zu Dark Dungeon Music ? Denn wenn ich ehrlich bin fand ich […]