Adversus – Laya

Marcel
Werbung
Bestellt euch eure Lieblingsmusik gleich hier:
POPoNAUT - Mikrofon/gelb

Vor mir liegt das neue Werk der Ausnahme Künstler Adversus.
Allerdings sprechen wir hier von einer Mini-CD mit 5Tracks (welche es in sich haben) und einem Live Video des Songs „Deiner Schönheit gewahr“.
Damit sprechen wir von einer Gesammtspielzeit von 35,57min Musik sowie 8,30min Video also für eine Mini CD schon mal eine beachtliche Länge.

Aber kommen wir zu den Tracks selber. Wer Adversus kennt weiß dass diese Band in keine Schublade einzuordnen sind, so auch die aktuelle CD, euch erwarten Songs der extraklasse, Gefühlsvoll und voller Magie.

Alle 5 Tracks laden zum Träumen und lassen einen die Welt um sich für einen Moment vergessen.

Mit der „Wind auf den Feldern“ ist auch auf dieser CD wieder ein Song vertreten der eigentlich in keinem schwarzem Club fehlen sollte.

Ein besonderes Augenmerk sollte man auf „Laya oder die Ballade vom schwarzen Stein“ richten welche mit einer Spielzeit von knapp über 14min schon aus dem üblichen Rahmen anderes Bands fällt.
Dabei handelt es sich um eine keltisch anmutige Gothic-Folk-Ballade. Sie erzählt die tragische Geschichte eines verfühereischen weiblichen Dämons, eines Sukkubus mit Namen Laya, der sich in sein menschlich-männliches Opfer verliebt und so die Leiden des menschlichen Daseins an der eigenen Seele kennenlernt.

Mein Fazit der CD. Sollte sich jeder mal zugute tun und sich von dieser besonderen CD treiben lassen.

Tracklist:
1.Verschlungene Fade
2.Der Wind auf den Feldern
3.Laya oder die Ballade vom schwarzen Stein
4.Krähen im gewölk
5.Seelenwinter (Lagerfeuer Version)
+Datentrack mit Live Video "Deiner Schönheit geahr"

http://www.adversus.de/

 

Next Post

ADVOCATUS DIABOLI- Sternenmarsch

1. Sternenmarsch2. Nah bei Dir3. Seelensplitter4. Künstler5. Komm6. Sie7. Folgt mir nicht8. Rot9. Teil des Teils10. Schlacht   Die Aschaffenburger Jungs und das Mädel von Advocatus Diaboli melden sich mit ihrem dritten Werk zurück. Auch auf diesem Machwerk haben sie sich Klängen verschrieben, die irgendwo zwischen Elektro und Gothic Rock […]