Blurred Lipstick – Heavenly Fields

Marcel
Werbung
Bestellt euch eure Lieblingsmusik gleich hier:
POPoNAUT - Mikrofon/gelb

Die Plastikscheibe vor mir hat schon einiges mitgemacht. Während man auf dem WGT 2004 noch auf Hörerrezision mit einer mühsam selbst zusammengestellten CD noch unterwegs war, sollte das Album längst fertig sein. Im Juli dann erneut eine Absage des Labels aufgrund interner Probleme. Jetzt endlich ist es soweit 300 limitierte Silberlinge (abzüglich meiner) warten auf neue Besitzer.

Was erwartet den Hörer?! Frontmann Tyves steuert von Gitarre über Bass, Synthesizer, Stimme und Texte bei. Schuchy spielt Gitarre, schreibt und ich glaube ihn auch singen gehört zu haben. Sabine ist auf diesem Album (noch?) als Gastsängerin zu hören.

Die Musikrichtung zu beschreiben fällt schwer, auch Vergleiche mit The Cure, De Vision und ähnlichen hinken. Die Drei bewegen sich irgendwo dazwischen, haben ihr eigenes Ding. Das ist auch gut so.

Das Intro „Atmosphere" schafft passend zum Namen eine ruhige düstere, melancholisch verträumte Atmosphäre. Die Namensgebung der Titel ist allgemein treffend. Also glaubt ruhig was ihr lest auch zu hören.

Die Playlist jetzt auseinander zu nehmen, um sie anschließend zu sezieren, lasse ich jetzt besser sein. Denn diese CD hört sich von Anfang bis zum Ende von selbst. Auch wenn ein paar Songs den Eindruck erwecken, man müsse noch am Gesang feilen, dieser erweckt ab und an das Gefühl daneben gesungen zu haben. Aber welches erste Album ist perfekt?! Mittlerweile hat die Band auch wieder einiges an Material zusammen was auf eine weitere CD hoffen lässt.

Fazit: ein gelungenes Debüt – Album mit berührenden Texten und Melodie. Dafür gibt es auch 7 von 10 Windmühlen.

Playlist:

1.atmosphere
2.tears of avalon
3.field #1
4.awakening
5.the innocent sleep of a lost soul 1st part
6.the "good bye" song
7.on a strange way
8.the innocent sleep of a lost soul 2nd part
9.field #2
10.bitter taste
11.how could I know?
12.the "last way garden"
13.field #3
14.tragedy
15.flying the line (to nowhere)
16.the last field

Next Post

Blutengel - Demon Kiss

Wenn ich den Namen Blutengel höre denke ich sogleich an Klassiker wie „Weg zu mir" oder „Children of the Night", die von unvergleichlicher schwarz-romantischem Tiefgang sind. Und genau so startet „Demon Kisses" mit „Angels of the dark". Weiter geht’s im gleichen Tempo über zu „Navigator", danach hören wir die ruhige […]