De Vision – 6 feet underground

Marcel
Werbung
Bestellt euch eure Lieblingsmusik gleich hier:
POPoNAUT - Mikrofon/gelb

Ohren auf! Das neue De/Vision – Album steht ab 28.06.04 in den Plattenläden zum Verkauf. Steffen Keth und Thomas Adam haben es auch diesmal wieder geschafft sich in unsere Herzen zu Singen.

Das Album startet mit der Ballade „I’m not enough", die melancholisch beschwingt. Weiter geht es mit „I’m not dreaming of you", dafür bedarf es den melancholischen Stimmen des Duos, ein bisschen Synthipop und Begleitung auf Klavier. Das Beeidruckende daran, es reicht vollends aus um dem Titel die passende Wirkung mitzugeben. Nr. 3 auf der schillernden Scheibe ist „Undownable" auch eine Ballade zum träumen schön.

Bevor ich jetzt aber bei jedem Lied das Gleiche schreibe, mit der konventionellen analytischen Methode kommen wir hier nicht weit, schwenke ich um, um Euch einen umfassenden Gesamteindruck zu vermitteln.

Die 12 Songs auf der Scheibe (Trackliste ist angefügt), zumeist Balladen im melancholischen Synthipopgewand schaffen eine träumerische Stimmung die ihresgleichen vergebens sucht. Manchmal voller Hoffnung, aber ebenso voller Seelenschmerz wird die CD bei Euch zu Hause oder unterwegs im Discman nachdenklich stimmen. Zündet ein paar Kerzen an, dimmt das Licht ab, lehnt Euch entspannt zurück und lasst Eucht von der anmutigen Einmaligkeit dieses einmaligen Werkes umhüllen.

Dafür gibt es auch 8 von 10 Windmühlen von mir.

CYA dreaming, DonQuijote

Trackliste:

1.I’m not enough
2.I’m not dreaming of you
3.Unputdownable
4.Turn me on
5.6 feet underground
6.Aimee
7.Right on time
8.Take me over
9.You are the one
10.Beside you
11.Klangmonaut
12.Take me to heaven
 

Next Post

De Vision - noob

Auch auf ihrer neuen CD „Noob“ sind sich De/Vision treu geblieben. In gewohnter Manier präsentieren sie 12 düstere, melancholische Dark-Elektro-Pop Songs und schaffen eine schwebende, wehmütig-sehnsuchtsvolle Atmosphäre, die zum Verweilen und Träumen einlädt. Wirkt das Album auf den ersten Blick auch recht eingängig und mag leicht verdaulich scheinen, so dringt […]