Lordi – Who's your Daddy?

Marcel
Werbung
Bestellt euch eure Lieblingsmusik gleich hier:
POPoNAUT - Mikrofon/gelb

So, nun legen uns Lordi eine weitere Auskopplung aus ihrem Album „The Arockalypse“ vor, auf das wir uns an ihr erfreuen mögen. Schade, bei mir hat es nicht geklappt! Das Album ist ja nun auch schon ein paar Monate draußen und hat sich dank Eurovision Song Contest auch nicht so schlecht verkauft, da fragt man sich schon, welchen Zweck eine Single zu diesem Zeitpunkt erfüllen soll?!? Lordi haben sich durch das „Hardrock Hallelujah“ einen gewissen Bekanntheitsgrad erspielt und wer auf diesen Song nicht aufmerksam geworden ist, wird bei „Who’s your Daddy?“ sicher auch nicht zugreifen. Fans der Band haben den Song sicher schon auf dem Album in den Regalen. Die könnte man aber mit massig Raritäten zum Kauf animieren, was aber leider auch nicht geschieht. Außer dem Titeltrack findet man nur noch eine Liveversion von „Devil is a looser“, ihrem Hit vom 2002er Album „Get Heavy“, auf der Single, die nicht so toll ist, dass ich mein sauer verdientes Geld ausgerechnet dort hinein investieren müsste.

Musikalisch bekommt man genau das, was man von Lordi erwarten durfte, netten Hardrock im Midtempobereich, eine süße Melodie und jedes Klischee, dass man aus diesem Musikbereich erwarten darf.

Konsequenz des Ganzen: Kaufzwang, definitiv nein!


| Label: http://www.drakkar.de | VÖ: 11.08.2006 | (2 von 10 Punkten) | Autor: Der Lohnschlächter |

Next Post

Lame Immortelle - Auf deinen Schwingen

Da liegt nun das neue L’Ame Immortelle Album als Promo vor mir und ich überlege bei jedem Song, ob er mir jetzt gefällt oder nicht. Man merkt, dass die beiden den Weg, den sie schon beim Vorgängeralbum „Gezeiten“ eingeschlagen haben, durchaus gemocht zu haben scheinen. Das neue Album ist nicht […]