Nightwish – One

Marcel
Werbung
Bestellt euch eure Lieblingsmusik gleich hier:
POPoNAUT - Mikrofon/gelb

Mit "Once" ist Nightwish ein wieder einmal typisches Highlight gelungen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei, wundervoll harmonische Lieder überwiegen zwar, aber auch etwas Härteres ist zu hören.
Die Lieder haben einen Beigeschmack von Exotik – mag es finnisch sein oder beinahe orientalisch, wie kein anderes Album von Nightwish läd "Once" zum Träumen ein. "I wish I had an angel for a moment of love, I wish I had your angel tonight", singt Tarja mit ihrer unnachahmlichen Art. Im Duett mit Marco bringt sie so die Herzen – und nicht nur die der männlichen Fans – zum Schmelzen.
Das Hintergrundinstrumental schwankt zwischen hart und sanft. An einigen Stellen ist die Musik ehrfurchtgebietender als der Soundtrack des Herrn der Ringe – ganz ohne Bilder vor Augen verschlägt sie einem dort den Atem und reißt einen mit sich in unendliche Weiten fantastischer Welten.
Für Menschen, die gerne ihre Gedanken schweifen lassen und der Musik in die Weiten hinter den Sternen folgen, ist dieses Album genau das Richtige – und für alle Fans von Nightwish sowieso.

Fazit: Das Album lohnt sich auf jeden Fall!

Tracklist:
01. Dark Chest of Wonders
02. Wish I Had An Angel
03. Nemo
04. Planet Hell
05. Greek Mar`s Blood
06. The Siren
07. Dead Gardens
08. Romanticide
09. Ghost Love Score
10. Kuolema Tekee Taiteilijan
11. Higher Than Hope


| Nuclear Blast | 07.06.2004 | Vita |

 

Next Post

Nick Page - Sacrifight

Nick Page – Sacrifight Die mir nun vorliegende CD ist der zunächst erste, aber durchaus gelungene Versuch von Nick Page ein Projekt ohne seine BLIND PASSENGERS zu starten. Um dies erfolgreich durchzuführen arbeitet er auf diesem Tonträger mit anderen hochkarätigen Künstlern der dunklen Szene zusammen; unter anderem sind Eric Fish […]